IMA Hygiene-Messestand

Unsere individuelle Lösung, um das Infektionsrisiko auf der Messe zu minimieren.

Hygiene-Messestand

IMA-Konzept für einen infektionshemmenden Messestand.

Eingang

 

Der Stand verfügt über zwei benachbarte Eingänge. Der Haupteingang ist für spontane Standbesucher. Gäste die sich vor dem Messebesuch auf der Homepage des Ausstellers akkreditiert und einen Beratungstermin haben, nutzen den Eingang mit Termin. Hinweistafeln an den Eingängen weisen auf die Hygieneregeln hin.

Registrierung

 

Am Empfang werden Kontaktdaten und Verweildauer der Besucher erfasst, um die Nachverfolgung möglicher Infektionsketten zu gewährleisten.

Hygienesäule und Wegeführung

 

An Ein- und Ausgang befinden sich Hygienesäulen. Hier besteht die Möglichkeit zur Handdesinfektion. Darüber hinaus enthalten sie Papier- und Maskenspender und einen Abfallbehälter. Bodenmarkierungen leiten die Besucherströme kollisionsfrei und erinnern an die Abstandsregeln.

Glastrennwände

 

Zu den Gangseiten und, im Bedarfsfall auf der Standfläche, schirmen Glastrennwände vor zu engen Kontakten ab. Touchscreens werden stets von der gleichen Person bedient oder zwischen jeder Nutzung desinfiziert. Fest installierte Stehhilfen gewährleisten Abstand.

Bewirtung

Die Bewirtung erfolgt mit Lunchpaketen per Durchreiche.

Schutzscheiben

 

Wo Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können, mindern Schutzscheiben das Übertragungsrisiko.

Nutzerbegrenzung

 

Für jede Person auf der Standfläche werden 3,5m² Bewegungsfläche gerechnet.
Hierdurch bedingt sich die maximale Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Stand aufhalten können. Ist das Maximum erreicht schließt der Eingang. Der Ausgang gibt Rückmeldung, wie viele Besucher den Stand verlassen. Entsprechend öffnet der Eingang.